Zum Content springen

Hoher Besuch auf den Baustellen der Polizei in Stralsund

20.04.2022 • Landesbau, Polizeiliegenschaften Stralsund
Auf den bestehenden und zukünftigen Hauptstandorten der Stralsunder Polizei herrscht derzeit reges Baugeschehen. Davon konnte sich Finanzminister Mecklenburg-Vorpommerns Dr. Heiko Geue bei seinen Baustellenbesichtigungen gestern überzeugen.

Erste Station - Neubau Barther Straße

Im Beisein des Parlamentarischen Staatssekretärs Heiko Miraß, des Staatssekretärs für Inneres, Bau und Digitalisierung M-V Wolfgang Schmülling, des Leiters der Abteilung Staatshochbau und Liegenschaften des Finanzministeriums M-V Stefan Wenzl, des Leiters des für die Baumaßnahme zuständigen Staatlichen Bau- und Liegenschaftsamtes (SBL) Greifswald Stephan Aufdermauer sowie Vertretern der öffentlichen Medien führten die verantwortlichen Architekten bzw. Bauleiter der beauftragten Planungsbüros über die Baustellen. Die Anwesenden, zu denen auch der Leiter der Stralsunder Polizeiinspektion Dr. Michael Peters und die Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Stralsund Beatrix Hegenkötter gehörten, verschafften sich einen Überblick über den Stand der Baumaßnahmen und konnten durchaus positive Eindrücke zum erreichten Baufortschritt – trotz Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie – mitnehmen.
Erste Station war die Barther Straße 73, wo ein moderner Ersatzneubau für das Polizeihauptrevier und das Kriminalkommissariat entsteht. Zurzeit läuft der Ausbau auf vollen Touren, so die Aussage von Architekt Christoph Meyn vom Planungsbüro gmw planungsgesellschaft mbH.  Mit Baubeginn ab Dezember 2019 erfolgten zunächst umfangreiche vorbereitende Maßnahmen, wie Baufeldfreimachung und Abbruch des Altbestandes. Nach sehr aufwendigen Gründungsarbeiten im Herbst 2020 – 108 Pfähle mussten wegen des morastigen Baugrundes ca. 15 m tief in den Boden gebohrt werden – gingen die Rohbauarbeiten zügig voran und fanden mit dem Richtfest im Sommer 2021 ihren Abschluss.
Über 150 t Stahl wurden in Beton gegossen und über 1.400 m² Kalksandsteinmauerwerk hergestellt. 250 Metallfenster und 39 Metalltüren wurden eingebaut, die Lüftungs- und Heizungsanlage ist montiert.  Derzeit sind alle technischen und hochbaulichen Ausbaugewerke vor Ort im Einsatz. Es erfolgt die Elektroinstallation, der Innenausbau mit Trockenbau-, Fliesen- und Malerarbeiten befindet sich in Ausführung, die Klinkerfassade ist kurz vor Fertigstellung. Gegenwärtig sind ca. 98 Prozent aller Leistungen, nach überwiegend europaweiter Ausschreibung, beauftragt. Von den bisher beauftragten Firmen haben ca. 90 Prozent ihren Sitz in Mecklenburg-Vorpommern. Wenn alles planmäßig verläuft, ist der anvisierte Fertigstellungstermin im Dezember 2022 realistisch. Nach der Übergabe an den Nutzer steht der moderne und zweckmäßige Ersatzneubau dann den beiden Dienststellen Polizeihauptrevier und Kriminalkommissariat zur Verfügung.

Zweite Station - Sanierung Frankendamm

Zweite Station der Baustellenbesichtigungen des Ministers war die Polizeiliegenschaft am Frankendamm 21. Hier werden seit Juni 2021 umfangreiche substanzerhaltende Baumaßnahmen, die zur Weiternutzung des Gebäudes und zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes dringend notwendig waren, bei laufendem Betrieb durchgeführt.
Der für diese Maßnahme zuständige Architekt Wolfgang Warnkross vom beauftragten Planungsbüro Warnkross.Kartheus.Architekten PartGmbB aus Stralsund informierte über den gegenwärtig erreichten Bautenstand.
Bereits abgeschlossen sind beispielsweise die Vertikalabdichtung der Kelleraußenwände, die teilweise Kellertrockenlegung sowie die Erneuerung der Heizkesselanlage.
Derzeit in Ausführung befinden sich noch die Neueindeckung des Daches inklusive Blitzschutz und Dämmung der obersten Geschossdecke, die Fassadensanierung, die Herrichtung von Umkleiden und Sanitärräumen inklusive aller Medien sowie die Grundsanierung des denkmalwerten Garagenkomplexes im Hofbereich.
Auch hier, am Frankendamm 21, ist das Bauende im Dezember 2022 geplant. Danach sollen, in einem geplanten 2. Bauabschnitt, weitere substanzerhaltende Maßnahmen zur Innensanierung bei laufendem Betrieb folgen.

Stationen der Baustellenbesuche - Neubau und Sanierung der Dienstgebäude der Polizei in Stralsund